http://www.kroatientravel.com

Internetauftritt Kroatientravel



Logo Kroatientravel
www.Kroatientravel.com
 

INHALT

Regionen und Orte » Istrien » Rovinj

Luftaufnahme Altstadt von Rovinj

Urlaub in Istrien - Rovinj

In welchem Zeitraum Rovinj entstanden ist, ist schwer mit 100%iger Sicherheit zu sagen. Zum ersten Mal wird es im Werk "Cosmographia" von einem anonymem Schriftsteller aus Ravena (Italien) erwähnt, der über «Castrum Rubini» im 5.Jahrhundert schreibt.

Istrien Info: Geschichte Rovinj

Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Rovinj noch älter ist, etwa um die Jahrhundertwende entstanden, um das 3. oder 4.Jhd.. Vielleicht sogar noch aus einer früheren Zeit, denn die Beweise des Lebens, wurden auf der früheren Insel (heute Halbinsel mit der Altstadt) aus dem 2. und sogar 1. Jhd. vor Christus gefunden.

"Castrum Rubini" befand sich vermutlich auf dem Platz der heutigen Pfarrkirche der heiligen Euphemia. In dieser Zeit besetzen die Römer Istrien und blieben bis zum Jahr 476. Zahlreiche Überfälle von den Hunnen und Ostgoten folgten. Die Bevölkerung versteckte sich auf der damaligen Insel (Ruigno, Ruginio, Ruvigno), (damals nur ein paar hundert Einwohner).

Nach dem Byzantinischen Reich (788 n.Chr.) kommt Istrien unter fränkische Herrschaft. Im Laufe des 9. Jahrhunderts sind die Einfälle der Plünderer in der Stadt sehr häufig. Angegriffen wurde sowohl vom Festland und auch vom Meer (Slawen, Sarazenen).

Auf den alten Spuren im Urlaub in Istrien

Die Zeit vom 9. bis zum 11.Jhd. ist für das ganze Istrien unruhig. Die Grundbesitze ändern sich oft. In den Städten beginnt der Kampf für Autonomie, der Widerstand gegen die Kirche und den Lehnsherren von Istrien - der Patriarch von Aquilea. Venedig erlebt in diesen Tagen eine Blütezeit, wird eine kräftige, starke Seerepublik, Rovinj wird im Jahr 1283 von Venedig vollständig eingenommen. Damit war die Selbstverwaltung der Stadt beschränkt. In der Verwaltungszeit von Venedig entwickelt sich Rovinj zu einem starken Fischer-, Schiffbau- und Seezentrum, besonders im 17. und 18 Jhd. In dieser Zeit entstanden auch die Stadtmauern, die Stadt vergrößerte sich zunehmend auf das Festland und im Jahr 1763 schüttete man den Kanal zwischen der Insel und dem Festlandes zu. So wird Rovinj schließlich zur Halbinsel.

Rovinj Kirche der heiligen EuphemiaMitte 18.Jahrhunderts hat Rovinj 8.000 Einwohner. Das ist auch der Grund warum die Häuser höher als in anderen Städten ähnlichen Typs an der Adria sind. Wegen der großen Anzahl an Einwohnern und Pilgerer wird dann auch die heutige Pfarrkirche der heiligen Euphemia gebaut. Im Jahr 1797 geht die Republik Venedig unter; ein Weilchen ist Istrien unter österreichischer Herrschaft (bis 1805) und danach unter der Herrschaft von Napoleon. Istrien war von 1809 bis 1813 Teil der napoleonischen Illyrieschen Provinzen. Im Jahr 1813 kommen wieder die Österreicher zur Herrschaft und damit beginnt die Zeit der Entwicklung von Industrie und der Stadt an sich.

Istrien Info: Wirtschaftswunder

Rovinj bekommt im Jahr 1852 eine Zementfabrik, 1872 eine Tabakfabrik, 1878 eine Wachsfabrik, 1882 folgt die Glas- und Sardinenfabrik. Damals wurde Schiffbau im großen Stil betrieben, an der Südseite der Stadt befinden sich noch heute ein paar kleinere Werften, von denen allerdings nur eine noch in Betrieb ist.

Rovinj hat seit 1865 ein Theater, im Jahr 1888 wird das Krankenhaus und 1891 das Institut für Meeresbiologie gebaut. Am Ende des Jahrhunderts ist Rovinj mit der Eisenbahn verbunden. Schon 1905 führt man die Gasbeleuchtung ein und ein Jahr später das Stadttelefon.

Im Jahr 1890 wird die heutige "Rote Insel", vom japanischen Konsul in Triest, J.G. Hütterott, gekauft. Viele Leute verlassen Rovinj in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und ziehen nach Pula, mit dem damals größten Kriegshafen der Österreichisch - Ungarischen Monarchie.

Unweit von Rovinj befindet sich das bekannteste Wrack aus der Österreichischen Zeit "BARON GAUTSCH".

Urlaub in Istrien: Rovinj in den letzten 100 Jahren

Mit dem Zerfall der Monarchie fällt Rovinj am Ende des Ersten Weltkriegs (1914-1918) unter die Herrschaft des faschistischen Italien, bis zur Kapitulation im Jahr 1943. Bis Ende des Zweiten Weltkriegs ist die Stadt unter deutscher Herrschaft. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist Rovinj - wie auch das ganze Kroatien - Teil Jugoslawiens, bis zu den politischen Veränderungen im Jahr 1991. Im Januar `92 wird die Eigenständigkeit Kroatiens offiziell anerkannt.

Die Anzahl der Einwohner oszilliert in letzten ungefähr hundert Jahren zwischen 12.000 und 15.000. Heute zählt die Stadt offiziell 14.234 Einwohner. Rovinj hat sich in den letzten vierzig Jahren in ein starkes touristisches Zentrum entwickelt, wegen seiner Natur, der zerklüfteten Küste und vielen Inselchen, der interessanten Umgebung, des angenehm mediterranen Klimas, touristischen Attraktionen und nicht zuletzt wegen der kulturhistorischen Werte dieser Stadt. Wir wünschen einen guten Urlaub in Istrien.

Text: Slobodan Hercigonja

Die bekannteste Legende von Rovinj - Die heilige Euphemia und Ihre Kirche

Rovinj Kirche der St. EuphemiaDie heilige Euphemia wurde in der Nähe von Konstantinopel (Istanbul) in der Stadt Chalzedon als Tochter einer geachteten Patrizierfamilie geboren. Schon von Jugend an hatte sie eine christliche Erziehung genossen und war in ihrer Stadt wegen ihrer Tugend und Schönheit bekannt. Als Tochter eines angesehenen Bürgers hat sie sicher eine Schule besucht, denn sie ist manchmal auch im Mantel der Studenten dargestellt. Während der Regierungszeit und der Christenverfolgungen des römischen Kaisers Diokletian wurde sie angeklagt, weil sie es ablehnte, der heidnischen Stadtgottheit zu opfern. Zusammen mit 49 anderen Christen wurde sie eingesperrt, auf das Rad gebunden und qualvoll gemartert. Nachdem sie Christus weiter die Treue hielt und sich weigerte, dem heidnischen Gott zu opfern, wurde sie im Amphitheater den Löwen vorgeworfen. Diese haben sie zwar getötet, aber ihren Leib zum Schrecken der heidnischen Zuschauer nicht angerührt. Sie war erst 15 Jahre alt, als sie am 16. September 304 das Martyrium für den Glauben erdulden musste. (Eine Darstellung des Martyriums der Heiligen findet sich an der Wand der Kirche neben ihrem Sarkophag.) Die frommen Christen haben ihren Leib in Chalzedon beigesetzt und, nachdem sie Glaubensfreiheit erlangt hatten, an ihrem Grab eine große Kirche erbaut. In dieser Kirche und bei ihrem Grab fand im Jahr 451 das Konzil von Chalzedon statt.

Als im Jahre 620 die Perser die Stadt Chalzedon eroberten, hatten die Christen Angst vor der Entehrung der Reliquien der heiligen Jungfrau und brachten ihren Sarkophag daher nach Konstantinopel, wo er in einer herrlichen Kirche seinen Platz fand, die Kaiser Konstantin ihr zur Ehre errichten ließ. Kurz darauf ergriff in Konstantinopel Kaiser Nicefor die Macht, der Ikonoklast (Gegner der Verehrung von Bildern und Reliquien) war und die Christen mussten erneut um die Entehrung der Reliquien der heiligen Euphemia fürchten. Eine uralte Überlieferung erzählt, wie in einer stürmischen Nacht des Jahres 800 der marmorne Sarkophag mit dem Leib der Märtyrerin aus Konstantinopel verschwand. Vielleicht haben ihn fromme Fischer in ihr Schiff verladen in der Absicht, ihn an einen anderen Ort zu bringen. In demselben Jahr ist der Sarkophag auf wunderbare Weise über das Meer gekommen und in Rovinj gestrandet. Die hiesige Überlieferung berichtet weiter, wie sich die Einwohner Rovinjs vergeblich den ganzen Tag gemüht haben, mit Ochsen und Pferden den Sarkophag an Land zu ziehen. Dies gelang erst einem Knaben (nach einer anderen Version einer armen Witwe) mit einem Paar bis dahin noch nie eingespannter Kälber.

Hiermit will die Legende ausdrücken, dass - wenn Gott am Werke ist - weder kräftige Tiere noch menschliche Findigkeit verwirklichen können, was er beabsichtigt, sondern dass er sich der Schwachen und Kleinen bedient, um den Menschen in seinem eingebildeten Stolz zu verwirren.

Rovinj Blick über die Altstadt und zur Hotelinsel KatarinaEs gibt keinen Zweifel: Gott selbst war hier am Werk. Er verherrlicht die, die ihn vor dem heidnischen Volk verherrlichten, indem sie für den Glauben an seinen Sohn Jesus Christus die Folter und den Tod in der Arena ertragen haben. "Ich bin die chalzedonische Euphemia, die ich mich mit meinem eigenen Blut mit Jesus Christus verlobt habe.", so hat sich die Heilige nach der Überlieferung dem Knaben vorgestellt, als sie ihm erschien und ihn mit seinen Kälbern zur Küste sandte, um den großen marmornen Sarkophag mit ihren Gebeinen herauszuziehen, der bis heute Symbol und Ruhm der Stadt Rovinj ist.

Tipp: Wenn Sie es zeitlich schaffen sollten dann ist es ein absolutes Erlebnis zwischen 18:00 und 18:30 Uhr den hohen Glockenturm der heiligen Euphemia zu erklimmen und die friedliche Stille des Abends über der Stadt und dem Meer zu spüren.
Sollten Sie Glück haben, erleben Sie eine kleine Überraschung wenn Sie oben sind!

Wichtig ist festes Schuhwerk und keine Angst vor der Höhe!
Eintritt ca. 15 KN

zurück

© kroatientravel.com
Für Ihren Urlaub in Kroatien finden Sie bei Kroatientravel.com viele nützliche Informationen über Kroatien und über die Region Istrien.
Ferienunterkünfte in ganz Kroatien finden Sie hier.
Kroatien Ferienwohnung, Kroatien Ferienwohnungen, Kroatien Ferienhaus, Kroatien Ferienhäuser,
Kroatien Pension, Kroatien Hotel, Kroatien Gästezimmer, Kroatien Camping